Blog Listing

NEUES REKORDHOCH: GESAMTBETRAG DER STEUERN UND ABGABEN STEIGEN IN 2017 WEITER

Nach der Veröffentlichung der EEG-Umlage für 2017 am 15.10.2016 wurden nun auch sukzessive alle weiteren Positionen der Steuern & Abgaben für 2017 veröffentlicht.
Für jede Abnahmestelle unter 1 Mio. kWh pro Jahr steigt der Gesamtbetrag aller Komponenten auf 9,734 ct/kWh – in 2016: 9,267 ct/kWh.

Das entspricht einer Steigerung um 0,467 ct/kWh bzw. 5,04 %.

» Zur tabellarischen Darstellung der Entwicklung von gesetzlichen Abgaben, Umlagen und Steuern seit 2013
» Zur grafischen Darstellung der Entwicklung von gesetzlichen Abgaben, Umlagen und Steuern seit 2013

 

Erläuterungen zu den einzelnen Positionen:

EEG-Umlage

  • Die EEG-Umlage ist der einzige große Treiber der Erhöhung des Gesamtbetrags der Steuern & Abgaben 2017. Alleine die EEG-Umlage steigt im Vergleich zu 2016 um 0,526 ct/kWh.

KWK-Aufschlag

  • Der aktuell veröffentlichte KWK-Aufschlag ist noch mit einem kleinen Vorbehalt versehen. Es gibt eine aktuelle Gesetzesnovellierung des KWK-Gesetztes, die noch vor der endgültigen Inkraftsetzung steht. Da alle beteiligten davon ausgehen, dass die KWKG-Novelle zum 01.01.2017 in Kraft tritt, wurde der Aufschlag auch anhand dieser Novelle berechnet. Sollte es wider erwarten nicht zu einer Verabschiedung kommen, gelten hier andere Aufschlagsätze, die wir euch dann bei Bedarf noch weiterleiten.
  • Darüber hinaus ändert sich beim KWKG-Aufschlag die Verbrauchsgrenzenregelung. Es wird hier ab 2017 keinen verminderten Satz ab einem Verbrauch von 1 Mio. kWh/Jahr geben. Auch jede kWh über 1 Mio. kWh wird mit 0,438 ct/kWh. Eine Verminderungsmöglichkeit gibt es nur für privilegierte Letztverbraucher – die Beantragung läuft analog der möglichen Entlastung bei der EEG-Umlage.

Umlage nach §19 (2) StromNEV

  • Der Satz steigt hier für die Letztverbrauchergruppe A’ bis 1 Mio. kWh um 0,01 ct/kWh leicht an. Der Satz für die Letztverbrauchergruppe B’ bleibt unverändert.

Offshore-Haftungsumlage

  • Wie bereits in 2015 ist die Umlage auch in 2017 wieder negativ für die Letztverbrauchergruppe A’ und beträgt -0,028 ct/kWh. Für die Mengen ab 1 Mio. kWh steigt der Satz leicht um 0,011 ct/kWh auf 0,038 ct/kWh.

Umlage für abschaltbare Lasten

  • Auch diese Umlage steht noch unter leichtem Vorbehalt. Die entsprechende Gesetzesgrundlage war aufgrund eine EU-Beihilfeverfahrens in 2016 “auf Eis” gelegt worden. Nach Verhandlungen mit der EU-Kommission wurde nun eine Einigung über Änderungen an der Gesetzesgrundlage hergestellt. Somit wird die Umlage ab 2017 wieder aktiv.
  • Sie beträgt unter dem oben genannten Vorbehalt 0,006 ct/kWh.

Stromsteuer

  • Die Stromsteuer ist die stabilste Komponente der Steuern und Umlagen und beträgt unverändert 2,05 ct/kWh.

Aufgrund der Vorbehalte beim KWK-Aufschlag und der Offshore-Haftungsumlage kann es gerade in den ersten Monatsabrechnungen des Jahres 2017 wieder zu unterschiedlichen Auslegungen der Energieversorgungsunternehmen kommen. Dies ist auch grundsätzlich rechtens. Allerdings muss spätestens nach Fixierung der Gesetzesgrundlagen eine Korrektur durch den Versorger erfolgen.

 

 

 

 

 



Kommentar verfassen

tracker