Blog Listing

NatGAS Insolvenz – was Kunden jetzt tun sollten

Ruderting, 01.10.2019.

Wegen Zahlungsschwierigkeiten beantragte die Handelsgesellschaft NatGAS AG am 26. September 2019 beim Amtsgericht Potsdam die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Der Geschäftsbetrieb läuft Stand heute weiter. Noch. Aber was bedeutet es für die mittelständischen und großen Unternehmen, die ihre Energie über NatGAS beziehen, sollte es zum Äußersten kommen?

Scheitern die Verhandlungen mit den Netzbetreibern, Energieversorgern und Partnern, die laut NatGAS AG derzeit auf Hochtouren laufen, kann es zu einer Kündigung des Bilanzkreises kommen. Der Bilanzkreis regelt als kleinste Einheit des Energiemarktes das Gleichgewicht von eingespeister und verbrauchter Energiemenge. Zudem dient er zusätzlich zur Abwicklung von Handelsgeschäften. Eine Kündigung durch die Bilanzkreisverantwortlichen würde daher den sofortigen Stopp der Energiebelieferung der NatGAS AG bedeuten. Und somit auch die seiner Kunden.

Keine gesetzliche Regelung zur Notversorgung

Da die Grundversorger und Netzbetreiber nicht verpflichtet sind, in so einem Fall eine Versorgung zu gewährleisten, sollten sich betroffene Kunden schon jetzt nach Alternativen umsehen: Denn wenn die örtlichen Versorger dennoch eine Ersatzversorgung anbieten, wird dies zu den hohen Grundversorgungspreisen passieren. Die gewohnten optimierten Lieferbedingungen sind dann Vergangenheit.

Sie sind Kunde der NatGAS AG? Und sind verunsichert? Rufen Sie uns unter 08509-9006-5000 an. Wir helfen Ihnen gerne weiter, damit Sie zukünftig zuverlässig und kostenoptimiert Ihre Energie beziehen und in Ruhe weiter Arbeiten können.



Kommentar verfassen

tracker