Blog Listing

Turbulenzen auf dem Stromerzeugungsmarkt

Die erneuerbaren Energieträger, allen voran Windkraft und Solarenergie, produzieren im laufenden Jahr zu wenig Strom. Das sorgt dafür, dass die Strompreise an der Börse bisher unbekannte Höhen erreichen. Denn für die ausbleibende Erneuerbaren-Produktion müssen die konventionellen Energieträger Kohle, Gas und auch Kernkraft in die Bresche springen, um den Bedarf zu decken.

56 Prozent des im Inland erzeugten Stroms stammte in der ersten Hälfe des Jahres 2021 aus fossilen Energieträgern. Das Frühjahr war besonders windarm, daher wurde im ersten Halbjahr 2021 ein Fünftel mehr Strom aus fossilen Energieträgern gewonnen.

Fehlt Strom aus erneuerbaren Quellen, wird es teuer. Gas und Kohle sind auf den internationalen Märkten mit dem Wiederanlaufen der Weltwirtschaft stark nachgefragt. Hinzu kommt, dass für die Verstromung fossiler Energieträger Emissionskosten anfallen, die in Form von CO2-Zertifikaten abgedeckt werden müssen. Deren Nachfrage steigt somit ebenfalls. Zusammengenommen heißt das, dass Strom inzwischen mehr als drei Mal so teuer ist als zu Jahresbeginn: Statt weniger als 50 Euro kostet eine Megawattstunde Strom im kurzfristigen Handel aktuell mehr als 150 Euro.

Bereits jetzt wird prognostiziert, dass sich das 2022 nicht ändern wird. Strom für das kommende Jahr wird ebenfalls im dreistelligen Bereich gehandelt.  Zwar gilt: Je mehr Wind weht und die Sonne scheint, desto wahrscheinlicher sind niedrige oder bei großen Überschussmengen sogar negative Preise im kurzfristigen Handel. Aber bis Ende 2022 werden in Deutschland die sechs letzten Kernkraftwerke stufenweise abgeschaltet. Damit verliert die Grundlastversorgung einen ihrer Pfeiler. Daher gehen aktuelle Berechnungen davon aus, dass mit zunehmendem Ausbau der erneuerbaren Energien erst 2030 wieder gehäuft mit negativen Strompreisen zu rechnen ist.

Somit ist absehbar, dass sich die Strommärkte vorerst nicht beruhigen werden. Eine genaue Marktbeobachtung ist daher wichtig wie selten zuvor – das leistet wattline für Sie. In der stärksten unabhängigen Einkaufsgemeinschaft erzielen Sie dauerhaft bessere Energiepreise.

Angespannte Strommärkte machen eine umsichtige Einkaufsplanung umso wertvoller. Auch wenn die Preise für 2022 und die Folgejahre an den Börsen noch unterhalb des Niveaus des kurzfristigen Handels liegen, wurde der ideale Einkaufszeitpunkt ohne Expertise aufgrund der Marktbewegungen bereits verpasst. Eine Mengenbündelung des Energiebedarfs in der Einkaufsgemeinschaft hilft Ihnen bei der Schadensbegrenzung. Denn wattline bündelt die Strommengen von mehr als 25.000 Mitgliedern zu einer unschlagbaren Menge und schafft es so, exklusive Großhandelspreise zu erzielen.

Mit der Einkaufsgemeinschaft von wattline profitieren Sie vom Wissen um den idealen Einkaufzeitpunkt. Passend zu Ihrem Bedarf bietet Ihnen wattline eine dauerhafte Lösung, mit der Sie sich langfristig vorteilhafte Energiepreise sichern.

 

Turbulenzen auf dem Stromerzeugungsmarkt


tracker wattline GmbH Die Einkaufsgemeinschaft: Dauerhaft. Bessere. Energiepreise. Anonym hat 4,62 von 5 Sternen 257 Bewertungen auf ProvenExpert.com